SWB: Koalition zufrieden mit neuem Konzernchef

„Wir setzen große Hoffnungen in den neuen SWB-Chef“, sagten Dr. Klaus-Peter Gilles (CDU) und Guido Pfeiffer (GRÜNE). „Die Stadtwerke stehen vor großen Herausforderungen und die Neubesetzung der Konzernspitze war für ihre Bewältigung  eine notwendige Voraussetzung.“Die vom Rat geforderte öffentliche Ausschreibung der Stelle, gegen die insbesondere OB Nimptsch und die SPD opponiert hatten, habe sich als richtig erwiesen.„Wir haben immer betont, dass hier eine diskriminierungsfreie Ausschreibung durchgeführt wird, in der interne Bewerber die gleichen Chancen eingeräumt werden wie externen“, sagte Guido Pfeiffer. „Jetzt hat ein interner Bewerber die Konkurrenz für sich entschieden. Hier hat allein die fachliche Qualifikation den Ausschlag gegeben. Ein bestimmtes Parteibuch gehörte für uns nicht dazu.“Die Koalition zeigte sich zufrieden, dass die bis zuletzt anhaltenden Widerstand beim Oberbürgermeister und Teilen der Mitarbeitervertreter gegen eine Neubesetzung von diesen zuletzt aufgegeben worden sei.„Wir waren entschlossen, das Ergebnis der Ausschreibung auch gegen Widerstände durchzusetzen“, sagte CDU Fraktionsvorsitzender Dr. Gilles. „Aber für das Unternehmen und Herrn Weckenbrock freut es mich sehr, dass der neue Chef nun die einhellige Unterstützung des gesamten Aufsichtsrat hat. Damit hat er die notwendige Rückendeckung, um die notwendigen Reformen bei den Bonner Stadtwerken auch umzusetzen. “

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld