Turbo-Abi: Stadt steht für Ausbau des Ganztages in der Pflicht

 Die grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz:? Das rächt sich jetzt bitter. Vor allem die Kinder spüren immer mehr, dass die Lehrpläne nicht umfassend entschlackt wurden, dass es bisher keinen Ganztagsunterricht an Gymnasien gibt, dass notwendige Lehrerstellen sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen fehlen. Diese Mängel fallen unter die Zuständigkeit der Landesregierung.?Aber auch die bisher mangelhafte räumliche Ausstattung der Gymnasien stößt auf die Kritik der Grünen, und hier steht die Stadt Bonn in der Pflicht. Paß-Weingartz:? Es wird höchste Zeit, dass die Verwaltung ein Programm aufstellt, damit die Gymnasien für einen echten Ganztagsbetrieb ausgestattet werden. Kinder, die fast den ganzen Tag in der Schule verbringen, brauchen nicht nur eine Mensa, sondern auch entsprechende Aufenthaltsräume, in denen sie sich in den Pausen erholen können.?Da die Gymnasien in Bonn sehr voll sind, stehen auch keine leeren Klassenräume zur Verfügung.Paß-Weingartz:? Die Stadt kann nicht warten, bis der erste Jahrgang des Turboabis in 2013 durch ist und auf die wenigen, dann freiwerdenden Klassenräume hoffen. Der Handlungsbedarf besteht jetzt!?Gruene.ratsfraktion(at)bonn.de; Tel.: 0228 ? 77 2073

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld