Umsetzung des Ratsbeschlusses zur Straßenprostitution

Das Presseamt der Stadt Bonn hat mitgeteilt, dass die Ausschreibung zur Bewachung des neuen Verrichtungsgeländes vom Oberbürgermeister auf den Weg gebracht wurde. Dazu erklärt Dorothee Paß-Weingartz Fraktionssprecherin der Grünen: „Die Stadt Bonn verfolgt mit der Verlegung des Straßenstrichs und der Einrichtung eines Verrichtungsgeländes zwei Ziele: Die Maßnahmen nach Kölner Vorbild sollen die negativen Auswirkungen für das Umfeld mindern und die Arbeitsbedingungen der betroffenen Frauen verbessern. Das Thema ist nicht einfach, jedoch ist Wegschauen keine Lösung. Es ist gut, dass der OB jetzt die notwendigen Schritte unternimmt. Der OB hat unsere volle Unterstützung bei der Umsetzung des Ratsbeschlusses vom Dezember letzten Jahres.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld