WCCB: GRÜNE wollen Besitzverhältnisse beim UNCC geklärt wissen

„Wir haben in den letzten Wochen immer wieder angemahnt, die Besitzverhältnisse bei der UNCC zu klären, weil laut Information der Verwaltung vor den Verhandlungen mit HONUA bereits ein Verkauf der UNCC an den Real-Estate-Trust ARAZIM notariell beurkundet war,“ sagte Bürgermeister Peter Finger. „Die Verwaltung und der beauftragte Anwalt waren dagegen der Meinung, die Besitzverhältnisse bei der UNCC seien nicht relevant. Wir halten das für eine fundamentale Fehleinschätzung.“

 

Schließlich so die GRÜNEN, bestimme der Besitzer der UNCC logischerweise auch  die Ausrichtung ihrer Geschäftspolitik.

 

„Sollte sich herausstellen, dass ARAZIM derzeit der rechtmäßige Besitzer der UNCC ist, sollten wir zunächst einmal wissen, mit wem wir es dann zu tun haben“, sagte Finger. „ Das war wir bisher recherchieren konnte, hört sich nicht gerade beruhigend an.“Danach hat ARAZIM keinerlei Interesse am Betrieb des Kongresszentrums. Außerdem ist in Presseberichten von erheblichen finanziellen Schwierigkeiten bei ARAZIM die Rede.„Wir wollen jetzt konkret wissen, über welche Informationen die Stadt in Bezug auf den Verkauf von Anteilen der UNCC an ARAZIM verfügt und welche Einschätzung zur Rechtswirksamkeit dieses Verkaufes besteht“, sagte Finger.Darüber hinaus müsse geklärt wissen, was die Stadt über ARAZIM wisse. „Wem gehört die ARAZIM? Welche Ziele, Motive und Kompetenzen liegen dort vor? Gab es seitens der Stadt einen direkten Kontakt zu ARAZIM? Das sind Fragen, die zu klären sind;“ so Finger

 

Die GRÜNEN sehen erhebliche Probleme bei der  Umsetzung des Ratsbeschlusses der vergangenen Woche zum WCCB, wenn ARAZIM tatsächlich der rechtmäßige Besitzer der UNCC sein sollte.„Vermutlich hat ARAZIM kein Interesse daran, die Stadt an der UNCC zu beteiligen und damit seine Handlungsoptionen einzuschränken“, sagte Finger. „Dann wäre aber der Ratsbeschluss vom vergangenen Donnerstag Makulatur.“

 

Da die Verwaltung die nächste Sitzung für den Unterausschuss  erst für den 25.Juni terminiert hatte, haben die GRÜNEN jetzt eine Sondersitzung beantragt.„Wir sehen dringenden Handlungs- und Informationsbedarf“, sagte Finger.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld