WCCB: Koalition will Fertigstellung des Kongresszentrums beschließen

Die schwarzgrüne Koalition will auf der Sonderratssitzung am kommenden Montag, die Fertigstellung des Kongresszentrum WCCB beschließen.  Geprüft werden soll auch die Wirtschaftlichkeit der Investitionen zur Nutzung des Großen Saales als Konzertsaal geprüft werden.  Entgegen dem Vorschlag der Verwaltung will sie das Gesamtbudget allerdings auf 65 Mio. Euro deckeln und an  einem Fertigstellungstermin zum 31. August 2014 festhalten.In der Frage des Hotelverkaufs will sie den Auftrag erteilen, die Verhandlungen mit den derzeitigen  Anbietern `bis zu Beurkundungsreife´ fort zu führen. Anschließend soll dann anhand einer Matrix über das weitere Vorgehen entschieden werden.Dazu werden entsprechende Änderungsanträge  eingebracht, die vom Bürgerbund und in Bezug auf das Kongresszentrum auch von der FDP mit eingebracht werden.„Wir stehen zur Fertigstellung des Kongresszentrums als einem zentralen Bestandteil der UN-Stadt Bonn“, sagten Dr. Klaus-Peter Gilles (CDU) und Peter Finger (GRÜNE). „Allerdings muss auch beim WCCB – wie im gesamten Haushalt – jeder Euro zweimal umgedreht werden, bevor er ausgegeben wird. Deswegen akzeptieren wir die Ausweitung des Gesamtbudgets in der von der Verwaltung vorgelegten Zahlen nicht und deckeln das Budget auf 65 Mio. Euro. Wir haben darüber hinaus die Erwartung, dass seitens des OBs im Rahmen seiner Gesamtverantwortung alles unternommen wird, um die Kosten möglichst im Rahmen der 60 Mio. Euro zu halten, die bisher im Haushalt 13/14 inklusive  der Haushaltsreste aus 2012 bereit stehen.“Kosten, die sich nicht aus diesem Budget decken lassen, müssen dem Rat vorgelegt und von ihm beschlossen werden.In der Frage des Hotelverkaufes soll der Oberbürgermeister beauftragt werden, die Verhandlungen mit den derzeitigen  Anbietern `bis zu Beurkundungsreife´ fort zu führen.Anschließend soll der Oberbürgermeister dem Rat zeitgleich mit dem  Verhandlungsergebnis eine Matrix vorzulegen, die mögliche  Handlungsoptionen zur Vermarktung des Hotels (z. B. Fertigstellung durch die Stadt, Verpachtung und späterer Verkauf; dauerhafte Verpachtung im Verbund mit dem Betrieb des Kongresszentrums; Verkauf des Hotels auf Erbpachtbasis)  anhand der wesentlichen Kriterien darstellt, abwägt und vergleicht, so dass der Rat seine Entscheidung auf der Grundlage einer fundierten Abwägung der wirtschaftlichen Chancen und Risiken treffen kann.„Einem Verkauf des Hotel werden wir nur zustimmen, wenn dargestellt werden kann, das dies – im Vergleich zu den möglichen Alternativen –  auch langfristig eine wirtschaftlich vertretbare Lösung darstellt“, so die Koalitionsvertreter.Vom Oberbürgermeister erwartet die Koalition, dass er  alles unternimmt, um die Fertigstellung des Kongresszentrums mit den im Haushalt bisher zur Verfügung stehenden Finanzmitteln von 60 Mio. Euro und dem angegebenen Zeitrahmen fertig zu stellen, um die ohnehin schon angespannte Finanzlage der Stadt nicht noch weiter durch das WCCB zu belasten.Dazu ist aus ihrer Sicht insbesondere die Bauherrenfunktion des SGB zu stärken.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld