Wie fußgängerfreundlich ist Bad Godesberg?

Die Stadt Bonn hat als Modellkommune des VRS-Netzwerks „Verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Köln“ bis zum Dezember 2013 einen Fußgängercheck in Bad Godesberg durchgeführt. Ziel dieses Projekts war die Förderung der selbständigen Mobilität älterer Menschen – eine Aufgabe, die in Zeiten des demografischen Wandels noch an Bedeutung gewinnen wird. Der Bonner Arbeitskreis war vorbildlich engagiert und hat mit Betroffenen selbst Schwachstellen des Fußwegenetzes ausgemacht. Nun kann auf eine fundierte Grundlage aus der Praxis zurückgegriffen werden, um Verbesserungen zu erarbeiten. Seitdem hat die Stadtverwaltung Verbesserungsvorschläge anhand eines im Rahmen des Fußgängerchecks entstandenen Maßnahmenkatalogs erarbeitet.Die GRÜNEN hatten, nachdem sie in den Monaten davor einen entsprechenden Bericht der Stadtverwaltung vermisst hatten, im Mai 2014 beantragt, sich die Ergebnisse vorstellen zu lassen. Andreas Falkowski (Bezirksfraktionssprecher der GRÜNEN): „Da wir seit Dezember 2013 und erst recht seit der o.g. Beschlussfassung vergeblich auf eine Vorstellung dieser Ergebnisse warten, haben wir nun nochmals für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg nach den Ergebnissen dieser Studie gefragt. Denn nur wenn wir Kenntnis über diese erarbeitete Maßnahmenliste haben, können wir auch entsprechend reagieren und versuchen Bad Godesberg noch fußgängerfreundlicher zu gestalten.“ Pressemeldung vom VRS (Dezember 2013): http://www.vrsinfo.de/presse/presseartikel/presse/bonn-bad-godesberg-wird-fussgaengerfreundlicher.html Antrag und Beschluss (Mai 2014): http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/14/1411288.pdf Große Anfrage der GRÜNEN Bezirksfraktion Bad Godesberg (März 2015): http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/O/Htm/14/1411288NV2.htm

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld