Wohnraum: Schulausschussvorsitzender für Wohnraum auf Schulen und KiTas.

In der allgemeinen Debatte um mehr Wohnraum, gibt es nun einen überraschenden Antrag aus der Schulpolitik. In einem Antrag fordert die Jamaika-Koalition bei Schul- und KiTa Gebäuden zukünftig multifunktional zu bauen und wenn möglich auch Wohnraum, beispielsweise durch eine zusätzliche Etage auf Schulgeländen, zu ermöglichen.

„Dieser Vorstoß ist aus drei Perspektiven absolut logisch, auch wenn er ungewohnt erscheinen mag“, so der Schulausschussvorsitzende Tim Achtermeyer. Zum einen soll Schule „auch ein Lebensraum nach Schulschluss sein und zum anderen ist es auch bei Wohnraumschaffung wichtig, verstärkt auf Nachverdichtung, vor allem auf bereits versiegelten Flächen, zu setzen.“ Und drittens, so Achtermeyer, ist „die sprichwörtliche Belebung von Schulgeländen nach Schulschluss ein wirkungsvolles Instrument gegen Vandalismus.“

Seit 2004 politisch Tätig. Von 2004-2012 Stadtverordneter im Rat der Stadt Herne. 2014 bis 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter eines nordrheinwestfälischen Landtagsabgeordneten. Masterabschluss in Regionalstudien Lateinamerika im Jahr 2015. Fraktionsgeschäftsführer der GRÜNEN Ratsfraktion Bonn seit September 2016.

Verwandte Artikel