World Conference Center: GRÜNE verlangen Aufklärung

„Wenn die Medienmeldungen von heute auch nur annähernd zutreffen, ist die Informationspolitik der Oberbürgermeisterin  auch bei diesem Thema skandalös“, sagte die Fraktionssprecherin der GRÜNEN, Doro Paß-Weingartz. „Wir haben in den letzten Wochen und Monaten immer wieder gezielt zu den Entwicklungen beim WCCB nachgefragt und immer nur Beschwichtigungen zu hören bekommen. Sollten die Kosten jetzt tatsächlich in der beschriebenen Größenordnung aus dem Ruder gelaufen sein, war es grob fahrlässig, die Politik nicht zeitnah zu informieren.“

 

Die GRÜNEN haben daher eine Sondersitzung des UA `Zukunft Bonn` beantragt.„Wir erwarten, dass dazu unverzüglich eingeladen wird und das die Sitzung noch in der nächsten Woche stattfindet“, so Frau Paß-Weingartz.Dann müssten sich die Verantwortlichen erklären.„Frau Dieckmann muss dann auch ihre eigene Rolle erklären“, forderten die GRÜNEN. „Wenn man sich beim Richtfest feiern lässt, muss man auch in der ersten Reihe stehen, wenn es Probleme zu lösen gilt.“

 

Die GRÜNEN halten im Übrigen nichts davon, das ganze Projekt in Frage zu stellen.„Die Fertigstellung des WCCB ist wegen seiner Bedeutung für die UN-Stadt Bonn alternativlos“, sagte Frau Paß-Weingartz. „Das sollte allen Verantwortlichen bewusst sein!“

 

Der Idee das Festspielhaus in das Kongresszentrum zu integrieren, erteilten die GRÜNEN eine klare Absage.„Man löst keine Probleme, indem man eine schwierige Baustellen mit einem ´unausgegorenen Luftschloss` verknüpft“, sagte Frau Paß-Weingartz. „Für das WCCB gibt es offenbar schwierige finanzielle Herausforderungen. Für das Festspielhaus gibt es bisher weder ein inhaltliches Konzept noch einen Businessplan.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld