Zur Bebauung des Gebietes des ehemaligen Bebauungsplans Kommentalweg

Richtigstellung zum differenzierten Abstimmungsverhalten der Fraktion B90/Die Grünen in der Bezirksvertetung Beuel zur Bebauung des Gebietes des ehemaligen Bebauungsplans Kommentalweg Anders, als bisher dargestellt, stimmte die Fraktion von B90/Die Grünen in der Bezirksvertretung Beuel hinsichtlich des Bauvorhabens an der Ecke Niederkasseler/ Sankt Augustiner Straße in zwei von vier Punkten anders ab, als die Fraktionen von SPD, CDU und FDP: Das Eckgebäude soll nicht höher als 8 Etagen werden, und jegliche Durchfahrtsmöglichkeit von PKWs vom Neubaugebiet zur Mirecourtstraße hin ist zu unterbinden.

 

Nachdem die Politik die aktuelle Information der Verwaltung zu diesem Bauvorhaben zum ordentlichen Beschlusspunkt erhoben hatte, wurden vier Punkte ziffernweise abgestimmt. „Eine Geschosshöhe von mehr als 8 Etagen halten wir an dieser Stelle für zu hoch. Im ersten Architektenentwurf war dies die Maximalhöhe und so auch von der Verwaltung  empfohlen. Insgesamt handelt es sich ja doch um ein größeres Bauvorhaben, das nicht zu kompakt wirken sollte,“ bemerkt die Beueler Fraktionssprecherin von B90/Die Grünen Doro Schmitz.

 

Zur Verkehrssituation erläutert Bezirksbürgermeister Werner Rambow (Grüne): „Eine Verkehrsanbindung des Neubaugebiets wird von der Niederkasseler Straße aus erfolgen. Interfraktionell gibt es den Konsens, für motorisierten Verkehr eine Durchfahrt von der neu anzulegenden Stichstraße in die Mirecourtstraße zu verhindern, um Schleichverkehr zur Umgehung der Kreuzung an der Niederkasseler/ Sankt Augustiner Straße auszuschließen.“

 

Einen aus der Mirecourtstraße heraus ermöglichten Verkehrsabfluss, z.B. in Form einer Einbahnstraße, lehnt die Fraktion B90/Die Grünen in Beuel ab. Dazu Doro Schmitz: „Eine als Verkehrsentlastungsmaßnahme für das Mirecourter Viertel so angepriesene Einbahnstraßenmöglichkeit/Durchgangsbeschränkung würde aus unserer Sicht das Verkehrsaufkommen in der Mirecourtstraße erheblich erhöhen, die Anwohnerschaft lärmtechnisch belasten und kann genauso als Schleichverkehr aus der Gegenrichtung gewertet werden. Verkehrsabbindungen sorgen erfahrungsgemäß optimal für verkehrsberuhigte Wohnviertel und tragen zu deren Wohnqualität bei.“

 

Einig waren sich alle Fraktionen in den beiden anderen Punkten, dass erstens das Bauvorhaben, inklusive der geplanten Zufahrt von der Niederkasseler Straße aus, umgesetzt werden soll und zweitens die oberen Stockwerke, wie auch von den Architekten so vorgeschlagen, als Staffelgeschosse umgesetzt werden. 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld