Bonn verabschiedet den Klimanotstand

Der Bonner Stadtrat hat einstimmig den Klimanotstand verabschiedet. Das Ausrufen des Klimanotstandes bedeutet, dass dem Schutz des Klimas absolute Priorität eingeräumt wird. Bei allen künftigen Handlungen müssen die klimatischen Folgen mitbetrachtet und abgewogen werden. Neue Treibhausgase müssen kompensiert werden. Die GRÜNEN fordern die Klimaleitstelle auszubauen. Damit soll sie in die Lage versetzt werden, alle Maßnahmen hinsichtlich Klimaschädlichkeit zu überprüfen und Reduktionsmaßnahmen vorzuschlagen. Nur wenn wir alles auf den Prüfstand stellen, können Kommunen einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Bereits im April dieses Jahres haben wir in Deutschland unsere natürlichen Ressourcen, die sich innerhalb eines Jahres regenerieren können, aufgebraucht. Insbesondere Kommunen müssen daher gegen die Erdüberlastung aktiv werden. Weltweit verabschiedeten zahlreiche Städte, wie Los Angeles, Vancouver, London, Basel und Konstanz die Resolution zum Klimanotstand. In Nordrhein-Westphalen haben bereits 50 Städte in ihren Stadt- und Gemeinderäte Anträge zum Ausrufen des Klimanotstandes eingereicht.

Verwandte Artikel