Entwicklung Bahnhofsvorplatz

In der gestrigen Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses wurde durch den Wettbewerbssieger Architekt Stefan Schmitz aus Köln eine städtebauliche Konkretisierung der Planungen vorgestellt.

 

Die beiden Planungssprecher Wilfried Reischl (CDU) und Rolf Beu (Die Grü-nen) zeigen sich verwundert über gewisse Änderungen, die angeblich als Vorga-ben der Verwaltung ins Verfahren eingebracht worden sind.

 

„Das jetzt Aufstellflächen für vier Buslinien direkt vor dem nördlichen Gebäude geplant sind und damit die durchgehende Baumbepflanzung zunichte gemacht wird ist z.B. eine Neuerung, die bisher in keinem Gremium beschlossen oder dis-kutiert worden ist. Dies weicht eindeutig vom Wettbewerbsergebnis ab“, kritisieren die beiden Planungssprecher. „Über den Inhalt des Vortrages gibt es dringenden Diskussionsbedarf“, kündigen die Sprecher an. „Die Punkte Ü-berbauung Busbahnhof, Gebäudegliederung des nördlichen Komplexes, Parkgarage Rabinstraße und Buskonzept wollen wir umgehend mit der Verwal-tung beraten, damit hier entsprechende Korrekturen eingebracht werden können und damit die Grundlage für die Ausschreibung geschaffen wird“.Erfreulich ist auch, dass der Oberbürgermeister die Verwaltung persönlich angewiesen hat, das Projekt vorrangig zu behandeln.

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.